Seite wählen

In gewohnter Weise eröffneten die Streicherklassen des Schulzentrums Renningen unter Leitung von Stefan Beuter das Weihnachtskonzert des Gymnasiums in der Bonifatiuskirche Renningen. Viele Besucher waren gekommen, um sich durch ein buntgemischtes Programm in Weihnachtsstimmung versetzen zu lassen. Nachdem die Schulleiterin Frau Bundschuh die Besucher begrüßt hatte, füllten die beiden Trommelklassen, von Frau Eiberger dirigiert,  die Kirche mit mitreißenden und exakt geprobten Rhythmen.

Die Jüngsten der Schule hatten im Musikunterricht mit ihrer Lehrerin Cordula Dolge ein Mini-Musical eingeübt. Zur bekannten Eurovisions-Musik von „M.-A. Charpen-Tier“ erzählten sie die bezaubernde Geschichte vom „tierisch guten Geschenk“.

Die hellen Stimmen des Unterstufenchores schafften es, mit ihren klaren Tönen die Kirche mit Weihnachtszauber verschiedenster Länder zu füllen. Der Mittel- und Oberstufenchor, ebenfalls unter der Leitung von Marion Eiberger, überzeugte im Christmas Lullaby von John Rutter mit differenziert gestalteten, sanften Klängen und lud daraufhin mit einem beschwingten Spiritual ein, den Hirten nach Bethlehem zu folgen.

Anschließend ließ das Programm des Eltern-Lehrer-Chores die Herzen der Liebhaber traditioneller Weihnachtslieder höher schlagen. Dirigert von Frau Plaschka, zum Teil a capella, zum Teil einfühlsam am Klavier begleitet, ertönten in warmem Chorklang bekannte Melodien wie „Leise rieselt der Schnee“ oder „Tochter Zion“.

Auch das JugendSinfonieOrchester, ein Gemeinschaftsprojekt der Musikschule und des Gymnasiums, hatte wieder einen Auftritt. Die talentierten Musiker und Musikerinnen erfreuten das Publikum mit bekannten  Filmmusik-Melodien von John Williams. Unter der dem engagierten Dirigat von Claudia Heisenberg präsentierte das Orchester eine beeindruckende Klangfülle im Zusammenspiel von Streichern, Bläsern und Schlagwerk.

Den Abschluss bildete die Bigband des Gymnasiums. Julia Reuter hatte eine gelungene Mischung aus  fetzigen amerikanischen Songs und besinnlich traditionellen Melodien zusammengestellt. Die eingeschweißte Gruppe der Musiker und Musikerinnen überzeugte mit ihrem gut ausgehörten Bigband-Klang und wurde durch passende Licht- und Bildinstallationen unterhaltsam unterstützt.

Am Ende des Konzerts stimmten alle, Zuhörer und Mitwirkende, in das Gemeindelied „Es ist ein Ros entsprungen“ ein und gaben sich so gegenseitig eine besinnliche Adventsstimmung mit auf den Weg.