Seite wählen

Mit dem Erhalt der Auszeichnung ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ hat sich das Gymnasium Renningen dazu verpflichtet, regelmäßig Aktionen durchzuführen, die im Zeichen von Toleranz und Achtung der Menschenrechte stehen. Im März sollte der Film ‚Mission Lifeline‘ über die Seenotrettung im Mittelmeer in der Stegwiesenhalle in Renningen gezeigt werden. Leider konnte diese Veranstaltung aufgrund des Lockdowns nicht stattfinden. Die Schüler*innen des Gymnasiums Renningen wollten aber nicht warten, bis außerschulische Veranstaltungen wieder erlaubt sind, sondern haben nach Alternativen gesucht, sich dennoch mit diesen wichtigen und leider hochaktuellen Themen, wie Rassismus und Migration auseinanderzusetzen. Und Engagement geht eben auch online! In den letzten zwei Wochen konnten Schüler*innen und Lehrer*innen über unser Websystem Big Blue Button mit tollen Referenten in Kontakt treten.

Den Auftakt gemacht hat Friedhold Ulonska, Kapitän auf Seenotrettungsschiffen im Mittelmeer. In einem Webinar hat er den Schüler*innen und Lehrer*innen viele interessante Einblicke in seine Arbeit gegeben. Er hat über die Faktoren gesprochen, die Menschen dazu bringen ihr Heimatland zu verlassen und ihr Leben auf der Flucht über das Mittelmeer zu riskieren. Besonderen Eindruck hinterließen seine Erzählungen über Momente, welche ihm bis heute in Erinnerung sind. Das sind zum einen die Bilder von unterernährten Kindern in überfüllten Booten, aber zum anderen auch die Freude und Hoffnung, welche die geretteten Menschen an Bord eines Rettungsschiffes verspüren.

Frank Schwabe, Mitglied des Deutschen Bundestags und Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe ist im zweiten Webinar auf viele Themen eingegangen, die die Schüler*innen im Chat angesprochen haben. Die ,,Black Lives Matter“ Bewegung, den Klimawandel, Wahlrecht ab 16, die Flüchtlingscamps in Griechenland. Dabei hat er einen sehr persönlichen Einblick in seine Arbeit im Bundestag und in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats in Straßburg gegeben. Auf alle Fragen hat er sehr freundlich, ehrlich und aufschlussreich geantwortet, so dass die Teilnehmer des Webinars wirklich sehr viel mitnehmen konnten!

Mit Aminata Touré haben die Schüler*innen eine äußerst charismatische Gesprächspartnerin gefunden, die für Politik und ihre Anliegen brennt und offensichtlich bei Jugendlichen das Gegenteil von Politikverdrossenheit auslöst. Sie ist stellvertretende Landtagspräsidentin in Schleswig-Holstein, Sprecherin für „Migration, Frauen und Gleichstellung, Kinder und Jugend, Queer und Antirassismus“. Seit den Unruhen in Amerika, ausgelöst durch den gewaltsamen Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd durch Polizeigewalt, ist sie eine gefragte Interviewpartnerin in den Medien. Umso begeisterter waren die Schüler*innen der Erasmus+ AG, dass Aminata Touré ihnen gleich zu Beginn das Du angeboten hat. Sie war selbst als Schülerin an ihrer Schule in Projekten gegen Rassismus und mit Courage engagiert, hat aber auch betont, wie wichtig es ist, sich nicht auf einer solchen Auszeichnung auszuruhen, sondern unermüdlichen Einsatz gegen Rassismus zu zeigen. Wer sich das Interview in voller Länge anschauen möchte, kann dies unter https://drive.google.com/file/d/1X_t5WhTTDEYjFjwffe_-khlnkVf8gIM6/view tun.

Bericht in der Leonberger Kreiszeitung vom 03.07.2020.