Seite wählen

Die Schülerzeitung „script“ vom Gymnasium Renningen hat den Sonderpreis „Ein Satz für eine bessere Gesellschaft“ des Bundesfamilienministeriums gewonnen. Mit dem Preis, der mit 1000 € dotiert ist, wurde das besondere Engagement der Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet, die sich auf vielfältige Art und Weise mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt haben.

„Die Texte reflektieren eine kritische Auseinandersetzung mit großen, umstrittenen Themen.“, lobt die Fachjury die Redaktion.
Bei der feierlichen Preisverleihung im Plenarsaal des Bundesrats in Berlin stellte Laudatorin Bettina Bundszus außerdem heraus, dass die Redaktion nicht nur multiperspektivisch über das Thema Rassismus schreibe, sondern auch diejenigen zu Wort kommen ließe, die Rassismus selbst erfahren haben.

Der zuvor stattgefundene Schülerzeitungskongress der Jugendpresse mit dem Thema „Zukunft“ ermöglichte Vertretern der Redaktion neben der Teilnahme an spannenden Workshops zu Themen wie Europa oder dem Führen von Interviews einen gewinnbringenden Austausch mit anderen Redaktionen und somit auch das Sammeln von zahlreichen neuen Ideen für die kommenden Ausgaben.

Die Schülerzeitung am Gymnasium Renningen erschien 1985 zum ersten Mal und sie ist heute noch immer ein wichtiges Sprachrohr der Schüler.
Seit 5 Jahren wird die Schülerzeitung unter dem Namen „script“ von Herrn Pretz betreut. Der erste Preis auf Bundesebene ist der bis zum jetzigen Zeitpunkt größte Erfolg seit Bestehen der Schülerzeitung am Gymnasium Renningen.