Seite wählen

Wie Sie den Medienberichten entnehmen konnten, durfte das Kultusministerium nach der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin den Schulen im Land nun endlich eine Öffnungsperspektive für die Rückkehr zum Präsenzunterricht aufzeigen. Nach den Faschingsferien können die Abschlussklassen, also in unserem Fall die Kursstufe, wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. Gestern Nachmittag sind wir mit einem Schreiben der Ministerin über die Rahmenvorgaben hierzu informiert worden. Es ist davon auszugehen, dass diese Regelungen zunächst bis zum 7. März gelten und nach der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz in Kalenderwoche 9 weiter angepasst werden.

In Absprache mit den umliegenden Gymnasien (KOOP-Schulen) wird die Umsetzung an unserer Schule folgendermaßen aussehen:

  1. Unterricht
    Der Unterricht der Klassen 5-10 wird wie bisher über Moodle und BBB erfolgen. Die Notbetreuung findet weiter im bisherigen Umfang statt.

Der Unterricht der Kursstufe wird in den einzelnen Jahrgangsstufen der Kursstufe abwechselnd in Präsenz angeboten.

In der Woche vom 22. bis zum 26. Februar erhält zunächst die KS 2  Präsenzunterricht, während in der Woche vom 1. bis zum 5. März die KS 1 in Präsenz unterrichtet wird. In der Woche vom 15. März finden darüber hinaus die Kommunikationsprüfungen der K2 in Präsenz gemäß Prüfungsplan statt. Wir werden den Präsenzunterricht von den Kommunikationsprüfungen räumlich trennen, sodass es hier zu keinen Kontakten kommen muss. Mit dem Beginn des Präsenzunterrichts für die KS 2 in der 1. Woche gibt es somit für die modernen Fremdsprachen die Möglichkeit, ergänzend zu den Vorbereitungen im Distanzunterricht eine Prüfungsvorbereitung in Präsenz durchzuführen.

Sportunterricht findet ausschließlich für den Leistungskurs in KS 2 statt, da nur dieser zur unmittelbaren Prüfungsvorbereitung unter Einhaltung der Abstandsregeln zulässig ist.

  1. Klausuren und Klassenarbeiten
    Klausuren der Kursstufe finden nach Klausurenplan in Präsenz statt. Es wird weíterhin für alle Klassenstufen möglích sein, schriftliche Leistungsfeststellungen in der Präsenz an der Schule durchzuführen. Die Verpflichtung zur Teilnahme besteht für die Schülerinnen und Schüler auch dann, wenn sich deren Eltern grundsätzlich gegen eine Teilnahme am Präsenzunterricht entschieden haben.  In den Klassen 5-10 werden in den 2 Wochen nach den Faschingsferien keine Klassenarbeiten geschrieben. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen und den daraus folgenden Entscheidungen des Kultusministeriums für den Präsenzbetrieb werden wir hier, wie im vergangenen Schuljahr auch, ein schuleinheitliches Vorgehen für die verbleibenden Monate des Schuljahres entwickeln.
  2. Ausgabe von Halbjahresinformationen
    Die Ausgabe der Zeugnisse und Halbjahresinformationen muss nach heutigem Stand in der Woche nach den Faschingsferien erfolgen. Wir haben bereits einen Plan erarbeitet, wie wir diese Ausgabe umsetzen und dabei die Zahl der Kontakte möglichst klein halten können. Diesen Plan finden Sie im Anhang.
  3. Elternsprechtag

Der Elternsprechtag entfällt, bei Gesprächsbedarf wenden Sie sich bitte an die entsprechende Lehrkraft und vereinbaren individuelle Gesprächstermine.

  1. Elternabende

Die Elternabende sollten wie gewöhnlich im Laufe des Monats März stattfinden. Sie finden aller Voraussicht nach digital statt. Elternvertreter*innen und Klassenlehrer*innen suchen gemeinsam nach einem geeigneten Termin.

Schreiben Ministerin Schulbetrieb