Seite wählen

Im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts im Schuljahr 2019-2021 zum Thema Menschenrechte ist die Idee entstanden, dass wir uns an unserer eigenen Schule für diese einsetzen möchten. Die Schülerinnen und Schüler der Erasmus+ AG haben sich daraufhin über das Netzwerk  Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage informiert und danach ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und unser Kollegium überzeugt, diesem beizutreten. Über 70 Prozent der Schulmitglieder haben sich am Gymnasium Renningen mit ihrer Unterschrift dazu bereit erklärt, sich aktiv gegen Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, einsetzen. Wenn es zu Gewalt und Diskriminierungen an unserer Schule kommt, dann wollen wir nicht wegschauen und schulterzuckend vorbeigehen, sondern uns aktiv mit der Situation auseinandersetzen und dagegen angehen. Im Rahmen einer Schulveranstaltung zum Thema ‚Courage zeigen‘, hat das Gymnasium Renningen das Schild ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ überreicht bekommen.  Dieses hängt seither am Haupteingang unserer Schule. Als Pate für unser Engagement und unsere Verpflichtung konnten wir Matthias Klopfer, Oberbürgermeister von Esslingen und ehemals Schüler unserer Schule, gewinnen.

 

 

Die AG ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ hat in den letzten Monaten und dies trotz den Corona-Einschränkungen etliche Aktionen gestartet und Online-Veranstaltungen durchgeführt.