Seite wählen
Bildende Kunst

Leitgedanken zum Kompetenzerwerb in Bildender Kunst

Die Arbeitsfelder des Faches Bildende Kunst sind die mit künstlerischen Mitteln gestaltende Arbeit und deren gedankliche Durchdringung. Sie umfassen die Vielschichtigkeit des Denkens und Handelns, der Gestaltung, der Wahrnehmung und der Auslegung.

Farbenlehre, Kunstgeschichte und freie Malerei in Klasse 5-6

Textquelle:
Bildungsplan Baden-Württemberg, Bildende Kunst, http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW/ALLG/GYM/BK

Klassenstufe 6:

Herstellung eines Trickfilmes …
…und Schneiden des Trickfilms am PC.

Ein zunehmend komplexeres Arbeiten und Denken in Zusammenhängen wird eingeübt. Die Notwendigkeit, im Unterricht immer auch von den Schülerinnen und Schülern und ihrem Entwicklungsstand auszugehen, bestimmt die konkreten Gegenstände und die Art und Weise der Annäherung und bedeutet so eine Öffnung in eine Methodenvielfalt. Durch handlungsbetonte, offene und gelenkte, prozess- und projektorientierte Unterrichtsformen und Methoden werden emotionale, kreative, bildhaft- anschauliche, kognitive und kommunikative Fähigkeiten und Kenntnisse erworben. Damit vermittelt der Unterricht im Fach Bildende Kunst in besonderem Maße Schülerinnen und Schülern vielfältige fachliche, methodische, personale und soziale Kompetenzen.

Tiefdruck: Radierung, Klasse 9.
Arbeitsatmosphäre im Druckraum.

Zentralperspektive von David Kose,
Bleistiftzeichnung, Klasse 8.

Moderne Architektur, Klasse 7 – Modellbau,
Teamwork.

Angestrebt wird ein ganzheitlicher Unterricht, der Denkweisen, Erfahrungen und Erscheinungen aus dem Leben der Schülerinnen und Schüler und aktuelle und situationsabhängige Gegebenheiten aufgreift, der eigenständige Wege fördert, neue Perspektiven eröffnet und ermöglicht, die Welt offener, bewusster und differenzierter zu erleben und mitgestalten zu können.

Modellbau Klasse 6.

Architekturübung mit Körpereinsatz:
Raum nachstellen und erleben, Klasse 6.

Die Schülerinnen und Schüler lernen ausgehend von Erlebnis, Körpergefühl und Raumerfahrung zu gestalten und ihre Wahrnehmung von Wirklichkeit im zwei- und dreidimensionalen Bereich und in Verbindung mit der Zeit zu sensibilisieren und auszudrücken. Sie erkennen Mittel der Gestaltung und ihre Ordnungen und lernen diese gezielt oder zufallsbedingt einzusetzen. In Werkprozessen und Projekten verfolgen sie eigene Wege der Gestaltung, üben aber auch im Team Projekte zu verwirklichen und Probleme zu lösen. Sie begreifen den Einsatz unterschiedlicher Materialien als Anregung für die Gestaltung und lernen mit Arbeitsmaterialien sachgerecht, verantwortungsbewusst und gezielt umzugehen.

Kursstufe, Neigungskurs – 4-stündig:
Tonplastiken im Neigungskurs: Quynh Nhu Dinh, Jasmina Jüngling, Thomas Rohrer.

Werkbetrachtung (Kunstgeschichte) Plastik.

Körpereinsatz beim Nachempfinden von Spannung, Schwerpunkt, Gewichtsverteilung einer Skulptur/Plastik

Die Schülerinnen und Schüler entwickeln im Unterricht unterschiedliche Formen von Äußerungen, die ein besseres Verständnis ihrer selbst und ihrer kulturellen Umwelt zum Ziel haben.
Das Fach Bildende Kunst trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, diese Äußerungen zu stärken und sichtbar zu machen. Hier sind die Vielfalt individueller Äußerungen und die damit verbundene Stärkung der Eigenständigkeit und Kreativität der Schülerinnen und Schüler von zentraler Bedeutung.
Durch die Verschränkung von Wahrnehmen und Darstellen werden die Wahrnehmungs-, Vorstellungs- und Ausdrucksfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gefördert.


Kursstufe 2 – Bildende Kunst – Ausstellung und Finissage

Anfang Mai 2014 war im Foyer des Gymnasiums eine Ausstellung der Abiturientinnen und Abiturienten vom vierstündigen Kurs BK aufgebaut und zu sehen waren die Ergebnisse der zweijährigen Vorbereitung zum fachpraktischen Abitur.

Die Prüflinge hatten sich erfreulich intensiv mit Malerei, Architektur und Plastik befasst und konnten zur Finissage am 8. Mai 2014 einem größeren interessierten Publikum ihre zahlreichen Werke vorstellen. Die Krönung der Veranstaltung waren drei in der Aula gezeigte Filme der Schülerinnen und Schüler. Einerseits wurden so anschaulich die Schwerpunktthemen des Abiturs erläutert, andererseits bot sich dadurch auch eine Möglichkeit, in freier Projektarbeit nach dem schriftlichen Abitur in Bildender Kunst performativ zu arbeiten. Die Filme zeigten, dass sich ihre Macher intensiv mit den Beweggründen des Surrealismus und seiner Zeitgeschichte im 20. Jahrhundert auseinandergesetzt haben.

Anstehende Termine

  1. 2.GLK

    Mo, 7.12. , 15:40 - 17:30
  2. Unterstufen-Weihnachtsturnier Stufe 5-6

    Fr, 18.12.
  3. Weihnachtsferien

    Mi, 23.12.2020 - So, 10.01.2021
  4. 4er Infotag

    Fr, 5.02.2021 , 14:30 - 17:00
  5. Faschingsferien

    Sa, 13.02.2021 - So, 21.02.2021